Auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Als mittelständische, familiengeführte Unternehmensgruppe nimmt die bilstein group ihre soziale und ökologische Verantwortung seit jeher ernst. Nachhaltigkeit ist für uns aber mehr als nur eine Pflichtaufgabe: Wir wollen in den kommenden Jahren unser gesamtes Handeln daran ausrichten.

Nachhaltigkeit soll bei jeder wichtigen betrieblichen Entscheidung eine Rolle spielen – denn als Familienunternehmen wissen wir, dass nur nachhaltige Geschäftsprozesse ein Modell mit Zukunft sind. Diese Zukunft hat bei der bilstein group bereits begonnen. Im Folgenden finden Sie viele Beispiele für unsere Projekte auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.

Unser ganzheitlicher Ansatz

Für uns ist Nachhaltigkeit mehr als nur die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks eines Produkts. Wir arbeiten daran, ein nachhaltigeres Unternehmen zu werden, und versuchen dabei, viele verschiedene Bereiche abzudecken.

Aus unserer Sicht umfasst Nachhaltigkeit drei wesentliche Komponenten:

  • Ökonomie - hier geht es um die Herstellung von qualitativ hochwertigen und langlebigen Produkten, die Umweltschutz und eine bezahlbare Mobilität gleichermaßen berücksichtigen
  • Ökologie - die Konzentration auf möglichst ressourcenschonende Prozesse und Strukturen
  • Soziale Aspekte - diese konzentrieren sich auf angemessene Löhne und Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Lieferkette

Nachhaltigkeit bedeutet also nicht nur, einen möglichst geringen CO2-Fußabdruck zu erzeugen, sondern auch, langfristige Arbeitsplätze mit menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und existenzsichernden Löhnen zu schaffen. Nachhaltige Produktion bedeutet für uns aber auch, dass wir Artikel mit wirtschaftlich sinnvollen Verfahren herstellen, die die negativen Auswirkungen auf die Umwelt minimieren - und das bei gleichzeitiger Schonung von Energien und natürlichen Ressourcen.

Ersatzteile für die Mobilität der Zukunft

Alternative Antriebe sind der Schlüssel zur Erreichung der globalen Klimaziele. Im Jahr 2022 hat die EU beschlossen, dass Neuzulassungen von Autos mit Verbrennungsmotor ab 2035 verboten sind. In Zukunft wird es umso wichtiger sein, dass Fahrzeuge mit Hybrid-, Elektro- oder anderen alternativen Antrieben die notwendigen Ersatzteile erhalten, damit sie möglichst lange genutzt werden können.

Für den Bereich der Hybrid-, Elektro-, Wasserstoff- und alternativ angetriebenen Fahrzeuge, ob PKW oder Nutzfahrzeuge, haben wir bereits Tausende von Komponenten im Angebot. Allein für PKW werden jährlich mehr als 2.000 neue Artikel eingeführt, und wir verfügen über eine Datenbank mit über 90.000 verschiedenen Fahrzeugvarianten.

Zudem können unsere Kunden weltweit auf mehr als vier Millionen Kataloganwendungen der bilstein group zugreifen. Das versetzt uns in die Lage, den Ersatzteilmarkt mit einem der breitesten Angebote an Reparatur- und Wartungskomponenten zu versorgen - heute und in Zukunft

Längere Lebensdauer für Fahrzeuge

Ein wichtiger Aspekt bei Nachhaltigkeit ist für die bilstein group auch die Verlängerung der Lebensdauer eines Fahrzeugs. Wir sind uns aber bewusst, dass die CO2-Bilanz von - meist älteren - Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren mit der von Autos und LKW mit modernerer Antriebstechnik verglichen werden muss.

Positiver Einfluss auf die Nachhaltigkeitsbilanz

Als Pionier im IAM glauben wir, dass unsere hochwertigen und langlebigen Produkte die Lebensdauer eines Fahrzeugs so deutlich verlängern (bei vergleichsweise geringem Ressourceneinsatz), dass wir einen positiven Einfluss auf seine Nachhaltigkeitsbilanz insgesamt haben.

Indem wir mehr und mehr Ersatzteile für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben in unser Sortiment aufnehmen, können sie in den kommenden Jahren länger auf der Straße fahren. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, um die die Zukunft der nachhaltigen Mobilität zu sichern.

Wie wir zum Klimaschutz beitragen

Klimaschutz ist uns ein zentrales Anliegen: Wir bekennen uns zum Pariser Klimaschutzabkommen. Um dazu einen Beitrag zu leisten, reduziert die bilstein group Emissionen entlang der Wertschöpfungskette und setzt dafür zum Beispiel auf energieeffiziente Technologien, erneuerbare Energien, ressourcenschonende Produktionsprozesse und Baustandards sowie ein umfassendes Energiemanagement.

„Damit leisten wir einen Beitrag zur Ressourcenschonung und werden gleichzeitig unserem Selbstverständnis als Familienunternehmen gerecht: Wir denken und planen in Generationen – dabei spielt auch der Klimaschutz eine zentrale Rolle“, so Geschäftsführer Jan Siekermann.

Entdecken Sie, was die bilstein group bereits für den Umwelt- und Klimaschutz geleistet hat.:

Automatisiertes Logistik-System

2004

Automatisiertes Logistik-System

Jährliche Einsparungen von ca. 40% CO2

Logistkzentrum Ennepetal

2008

Logistkzentrum Ennepetal

80% aller Spediteure umgestellt auf Euro-5-Norm

Energieeffizienz

2013

Energieeffizienz

Kraft-Wärem-Kopplungsanlage sorgt für Energie in der Logistik

Neue Produktion

2016

Neue Produktion

Verbraucht 45% weniger Energie als vergleichbare Gebäude

LED-Lichtsystem

2017

LED-Lichtsystem

Alle Lichtsysteme in der Produktion und Logistik werden erneuert

Neue Produktion

2017

Neue Produktion

750 kWp Photovoltaikanlage

Heizeffizienz

2017

Heizeffizienz

Innovatives Heizkonzept nutzt Maschinenabwärme

E-Fahrzeug

2020

E-Fahrzeug

Erste vollelektrische Auto in der Flotte

Recyclingfähige Verpackungen

2020

Recyclingfähige Verpackungen

Alle Verpackungen aus entweder 100% Karton oder 100% Kunststoff

Neues Logistikzentrum Gelsenkirchen

2020

Neues Logistikzentrum Gelsenkirchen

Verbraucht 45% weniger Energie als vergleichbare Gebäude

Neues Logistikzentrum Gelsenkirchen

2021

Neues Logistikzentrum Gelsenkirchen

15.000 m2 Dachbegrünung

Neues Logistikzentrum Gelsenkirchen

2021

Neues Logistikzentrum Gelsenkirchen

750 kWp Photovoltaikanlage

Logistkzentrum Ennepetal

2022

Logistkzentrum Ennepetal

Reduktion von Kunststoffverpackung um 2 Tonnen pro Jahr

Grüner Strom

2022

Grüner Strom

Alle deutschen Standorte werden mit Strom aus ausschließlich erneuerbaren Quellen versorgt

Klimaneutralität

2022

Klimaneutralität

Klimaneutralität der deutschen Standorte durch Klimakompensationen  (Scope 1 & 2)

Energiemanagementsystem

2025

Energiemanagementsystem

Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001 in allen Logistik- und Produktionsstandorten weltweit

Solar? Na, klar!

Die bilstein group setzt nicht nur darauf, CO2 zu vermeiden – wir produzieren auch unseren eigenen Strom. Auf unserer Produktionshalle in Ennepetal und unserem Logistikzentrum in Gelsenkirchen haben wir Photovoltaik-Anlagen installiert.

Die Anlage in Ennepetal ist mit etwa 6.000 m² eine der größten im Ennepe-Ruhr-Kreis. Die Produktion nutzt rund 80 % des gewonnen Stroms (ca. 700.000 kWh/Jahr) für die eigenen Maschinen. Der überschüssige „grüne“ Strom wird ins allgemeine Stromnetz eingespeist.

Photovoltaik-Anlagen

Die PV-Anlage in Gelsenkirchen ist ebenfalls circa 6.000 Quadratmeter groß und verfügt über 2.200 Photovoltaikmodule. Damit können über 700.000 Kilowattstunden Strom im Jahr produziert werden.

Die Leistung beider Solaranlagen von 1,4 Millionen kWh/Jahr entspricht dem Strombedarf von etwa 500 Haushalten .

Energieleistung

Unten sehen Sie die Leistung unserer ersten Solaranlage (2018-2020) und beider Anlagen zusammen (2021-2022). Geschätzte Zahlen für 2022. Die Photovoltaikanlage in Gelsenkirchen schöpft noch nicht ihr volles Potenzial aus.

Chart

Grüne Standorte, grüne Gebäude

Gerade in der Logistik sehen Gebäude von außen eher funktional aus. Doch unsere neuen Gebäude haben es in puncto Energieeffizienz in sich: Sowohl unsere Produktion als auch unser 2022 eröffnetes Logistikzentrum in Gelsenkirchen wurden nach KfW-Standard 55 gebaut, das heißt sie verbrauchen rund 45 Prozent weniger Energie als ein vergleichbarer Neubau ohne Effizienzmaßnahmen.

Bessere klimatische Bedingungen

In Gelsenkirchen wurden zudem zwei Hallen sowie der Haupteingang auf insgesamt rund 15.000 Quadratmetern mit einer Dachbegrünung ausgestattet. Hier spielen nicht nur Umweltschutzaspekte eine Rolle: Die Dachbegrünung hilft unter anderem, die negativen Effekte von starken Regenfällen zu mindern und das Raumklima in den Räumen darunter zu verbessern.

Energieeffiziente Logistik

In unseren Logistikzentren setzen wir überwiegend auf automatisierte Logistiksysteme. In Gelsenkirchen können wir dadurch beispielsweise rund 75 % des Platzes einsparen, den ein rein manuelles Lager benötigt.

Außerdem setzen wir energieeffiziente Komponenten und Antriebe ein (aktive Abschaltung der Fördertechnik bei Nichtgebrauch; Nutzung der Bremsenergie der Regalbediengeräte).

Durch Einsparungen bei Licht und Wärme sowie Prozessenergie produzieren wir in unseren automatisierten Lagern bis zu 1.500 t CO2 pro Jahr weniger als in einem vergleichbaren manuellen Lager.

Grüne Produktion

"Auch andere Faktoren spielen eine Rolle: In der Produktion wird die Abwärme der Maschinen genutzt, um in kälteren Monaten die von außen angesaugte Frischluft zu erwärmen, sodass die Halle nicht zusätzlich beheizt werden muss. Die Abwärme der Kompressoren wird wiederum eingesetzt, um warmes Wasser für die Sanitärräume zu erzeugen. Für unsere Metallhärtungsprozesse nutzen wir konsequent Regen- und Drainagewasser zur Abkühlung des Wassers im Kühlkreislaufs. "

So trägt unsere Produktion zum Klimaschutz bei:

Frischwasserverbrauch -
konsequente Nutzung von Drainagewasser

Rückführung der Prozesswärme -
kein Verlust wertvoller Energie

Energieeinsparung -
Fertigungshalle gemäß KfW-55-Standard

Zertifiziertes Energiemanagementsystem

Um Energie einzusparen, muss man zunächst wissen, wo und wie viel Energie verbraucht wird. Deshalb wurde bereits 2016 an den zentralen deutschen Standorten in Ennepetal und Wuppertal ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 eingeführt und vom TÜV zertifiziert. 2019 folgte unser Standort in Markham Vale, England. Damit hat sich die bilstein group dazu verpflichtet, energierelevante Daten zu erheben, auszuwerten und entsprechende Maßnahmen einzuleiten, um Energie und Ressourcen einzusparen.

2018 wurde das Energiemanagement erheblich verschärft. Um dieser neuen Anforderung gerecht zu werden, lassen wir uns seit 2020 gemäß der strengeren DIN EN ISO 50001:2018 zertifizieren.

„Effizient zu wirtschaften und ressourcenschonend zu agieren, sind wesentliche Bestandteile unserer Unternehmenspolitik“, so Geschäftsführer Jan Siekermann. „Langfristig wollen wir so Kosten senken, unsere Wettbewerbsposition stärken und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten.“

Klimaschutz, der wirkt

Die CO2-Bilanzierung bildet das Fundament für aktiven Klimaschutz. Daher haben wir ab 2020 unseren CO2-Fußabdruck an unseren zentralen Standorten in Deutschland nach Scope 1 und 2* ermitteln lassen.

Für 2022 rechnen wir mit einem deutlichen Rückgang unseres CO2-Fußabdrucks, da wir seit diesem Jahr die deutschen bilstein group Standorte Ennepetal, Wuppertal, Gelsenkirchen und Durmersheim mit Strom versorgen, der ausschließlich aus regenerativen Quellen stammt. Ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg, uns als Unternehmen noch nachhaltiger aufzustellen.

„Green Sites“-Programm

"Zur Integration der internationalen bilstein group Standorte haben wir das Programm „Green Sites“ ins Leben gerufen. Es verfolgt das Ziel der Erfassung und Verringerung der Emissionen in Scope 1 und Scope 2* an allen Standorten mit Wertschöpfung sowie nachgelagert an allen Vertriebsstandorten. "

Bis Ende 2025 sollen weltweit alle Logistik- und Produktionsstandorte der bilstein group im Energiemanagementsystem integriert sein. Ab 2030 gilt dies für alle Gesellschaften und Standorte der bilstein group.

* Scope 1: umfasst die direkte Freisetzung klimaschädlicher Gase im eigenen Unternehmen.
Scope 2: umfasst die indirekte Freisetzung klimaschädlicher Gase durch Energielieferanten.

Kleine Schritte zu mehr Nachhaltigkeit

Weniger Verpackung – mehr Umweltschutz

Auch beim Thema Verpackungen unternimmt die bilstein group wichtige Schritte, um nachhaltiger zu agieren. So wird in der Logistik in Ennepetal seit 2022 darauf verzichtet, bei Reparatursätzen Kleinstteile in einen neutralen Plastikbeutel zu packen. Dadurch können pro Jahr etwa zwei Tonnen an Kunststoff eingespart werden.

Auch bei Luftpolsterfolie, die verwendet wird, um die Ware zu schützen, konnte eine erhebliche Reduktion erreicht werden. Bereits 2020 wurde der generelle Verbrauch an Luftpolsterfolie analysiert und auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis war eindeutig: Seitdem setzen wir rund 24,5 Tonnen pro Jahr weniger Folie ein. Durch die Systempartnerschaft mit PARTSLIFE, dem Umweltmanagement-Dienstleister für die Automobilindustrie, leistet die bilstein group einen aktiven Beitrag zur Abfallvermeidung und -entsorgung.

Grüne Luftpolsterfolie

Mit der Anschaffung neuer Maschinen zur Herstellung der Luftpolsterfolie wurde 2022 auch die Foliensorte umgestellt, auf ein Material, das bis zu 50 Prozent aus recyceltem Kunststoff besteht.

Wären nicht auch 100 Prozent möglich? Damit die Luftpolster entstehen können, werden immer Teile der Folie verschweißt. Um diese Prozesse steuern zu können, besteht eine Folie aus unterschiedlichen Lagen. Die unterschiedlichen Eigenschaften dieser Lagen erfordern einen gewissen Anteil Neuware, da bei dieser die Schmelztemperaturen bekannt und gleichbleibend sind.

Kleine Idee, große Einsparung

Bereits 2018 hatte Ali Serttekin, der seit 1994 in der Logistik der bilstein group arbeitet, die Idee, A5-Aufkleber statt A4-Aufkleber für größere Pakete zu verwenden. Eine einfache Idee, dank der eine Menge Papier gespart werden kann. Darüber hinaus wurden Kombiverpackungen (Verpackungen aus einer Kombination von Karton und Plastikfenster) im Unternehmen komplett abgeschafft.

Dank dieser einfachen aber effizienten Maßnahme, können die Materialien leichter getrennt und entsprechend recycelt werden.

Es werde LED!

Ein Großteil der Logistik in Deutschland ist heute mit energiesparenden LED-Leuchten ausgestattet. Allein in der Logistik in Ennepetal wurden in den vergangenen Jahren weit über zwei Kilometer Lichtband neu installiert und mit dem vorhandenen intelligenten Gebäudemanagement gekoppelt, so dass die Beleuchtung ganz nach Bedarf gesteuert werden kann.

Dank dieser Lösung können pro Jahr 294 Tonnen CO2 eingespart werden.

Pressemitteilungen

24 Mai 2022

Neues bilstein group Logistikzentrum in Gelsenkirchen erfolgreich angelaufen

Im Oktober vergangenen Jahres wurde das neue Logistikgebäude der bilstein group in Gelsenkirchen feierlich von Oberbürgermeisterin Karin Welge eingeweiht. Mittlerweile wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht: Der Hochlauf der Intralogistik ist erfolgreich gestartet.

Download Pressemitteilung PDF

20 April 2022

Grüner Kunststoff – bilstein group Logistik setzt auf Folien aus Recyclingmaterial

Seit Jahrzehnten kommt in der bilstein group Logistik Luftpolsterfolie zum Einsatz, um die Ware zu schützen. Der Ersatzteil-Spezialist macht auch hier einen kleinen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit: Seit Anfang dieses Jahres wird nur noch Folie verwendet, die bis zu 50 Prozent aus recyceltem...

Download Pressemitteilung PDF

22 Februar 2022

bilstein group spart jährlich zwei Tonnen Kunststoff bei Verpackungen

Kleine Veränderung, große Wirkung für die Umwelt: So ließe sich die jüngste Einsparmaßnahme bei der bilstein group beschreiben. Das Unternehmen verzichtet ab sofort darauf, bei Reparatursätzen Kleinstteile in einen neutralen Plastikbeutel zu packen. Dadurch können pro Jahr etwa zwei Tonnen an...

Download Pressemitteilung PDF